Toggle Quick-Info

Quick-Info

Toggle Quick-Info

Quick-Info

Öffnungszeiten
  • 09.00-18.00 (März bis Okt.)
  • 09.00-17.00 (Nov. bis Feb.)
Anreise

Walter Zoo
Neuchlen 200, CH-9200 Gossau SG 2
+41 71 387 50 50info(at)walterzoo.ch

Pantherchamäleon

Furcifer pardalis

Chamäleons sind durch ihre Fähigkeit, die Farbe zu wechseln, sehr bekannt geworden. Allerdings tun sie dies nicht, um sich zu verstecken. Sie wollen gesehen werden und mit ihrer Farbe mit Artgenossen kommunizieren.

Dank dem speziellen Augenbau, können sie bis zu

1 km

scharf sehen.

Pantherchamäleons kamen ursprünglich nur in Madagaskar vor.

Ihre Schleuderzunge ist

1,5-mal

so lange wie der Körper.

Gefährdung

Da die Art in ihrem Verbreitungsgebiet noch relativ häufig ist, gilt sie als nicht gefährdet.

Fun fact

Chamäleons können ihre Augen unabhängig voneinander bewegen.

Nahrung

Pantherchamäleons fressen vor allem Insekten, andere Wirbellose und zum Teil auch kleine Reptilien.

Beziehungsstatus

Pantherchamäleons sind Einzelgänger und treffen sich nur zu Paarung. Besonders Männchen können sich bei Begegnungen schwer verletzen.

Dank dem speziellen Augenbau, können sie bis zu

1 km

scharf sehen.

Pantherchamäleons kamen ursprünglich nur in Madagaskar vor.

Ihre Schleuderzunge ist

1,5-mal

so lange wie der Körper.

Gefährdung

Da die Art in ihrem Verbreitungsgebiet noch relativ häufig ist, gilt sie als nicht gefährdet.

Fun fact

Chamäleons können ihre Augen unabhängig voneinander bewegen.

Nahrung

Pantherchamäleons fressen vor allem Insekten, andere Wirbellose und zum Teil auch kleine Reptilien.

Beziehungsstatus

Pantherchamäleons sind Einzelgänger und treffen sich nur zu Paarung. Besonders Männchen können sich bei Begegnungen schwer verletzen.

Sehen und gesehen werden

Genau wie andere Chamäleons kann auch das Pantherchamäleon seine Farbe willentlich und schnell wechseln. Chamäleons stehen deshalb im Ruf, sich unsichtbar machen zu können. In Wahrheit ist es aber andersrum: Pantherchamäleons sind durch ihre Grundfarbe eigentlich gut getarnt. Ihre Farbe wechseln sie zu sehr grellen, auffallenden Farben, um gesehen zu werden. So können sich Männchen für die Weibchen sichtbar machen, die Tiere kommunizieren über ihre Farben, und nicht zuletzt zeigt die Farbe auch das Wohlbefinden des Chamäleons an. Bewegungen werden grundsätzlich sehr gemächlich ausgeführt. So ist die Chance grösser, dass ein Insekt das Chamäleon nicht bemerkt und in die Reichweite der langen Zunge kommt. Das Chamäleon fixiert dieses dann mit seinen Augen und fängt es mit seiner Schleuderzunge.

KlasseReptilien
OrdnungSchuppenkriechtiere
FamilieChamäleons

 

Arterhaltung

  • Was machen wir als Walter Zoo?

    Der Walter Zoo hat schon mehrmals Pantherchamäleons aufgenommen, welche illegal gehalten oder geschmuggelt wurden.
     

  • Was kann ich als Zoobesucher tun?

    Halte Pantherchamäleons nicht zu Hause, da dies nur mit Bewilligung erlaubt ist. Machst du Ferien auf Madagaskar, verzichte auf Touristenattraktionen, bei denen Pantherchamäleons gezeigt werden. Da der Glaube vorherrscht, es bringe Unglück, ein Chamäleon zu berühren, werden die Tiere oft mit Stöcken traktiert, um sie sichtbar zu machen. Für die Tiere sicher keineswegs angenehm.

     

Pantherchamäleons leben in Nord- und Ostmadagaskar in küstennahen Büschen, Bäumen und Gestrüpp. Sie sind nicht auf geschlossene Wälder angewiesen.

 

Pantherchamäleons sind nach ihren Flecken benannt, welche an Leoparden erinnern. Da das Wort Panther aber alle Grosskatzen einschliesst und vor allem für Schwärzlinge (Leopard und Jaguar, «Schwarzer Panther») benutzt wird, ist dieser Name eher unpassend.

Wusstest du?

Sie möchten eine Tierpatenschaft übernehmen?

Das könnte Sie auch interessieren