Toggle Quick-Info

Quick-Info

Toggle Quick-Info

Quick-Info

Öffnungszeiten
  • 09.00-18.00 (März bis Okt.)
  • 09.00-17.00 (Nov. bis Feb.)
Anreise

Walter Zoo
Neuchlen 200, CH-9200 Gossau SG 2
+41 71 387 50 50info(at)walterzoo.ch

Amurtiger

Panthera tigris altaica

Der Amurtiger oder Sibirische Tiger lebt in Ostsibirien im Amur-Ussuri-Gebiet. Die grösste noch lebende Unterart des Tigers kommt hauptsächlich in Wäldern und Schilfdickicht vor. Mit dem gestreiften Fell sind sie in diesem Lebensraum perfekt getarnt.

Nur noch

500

Tiere in freier Wildbahn.

Leben in Russland, China und Nordkorea.

Die grösste lebende Raubkatze der Welt.

Gefährdung

 

Wegen Lebensraumverlust und Wilderei sowohl für chinesische Medizin als auch aufgrund von Mensch-Tiger-Konflikten in Siedlungsnähe sind sie vom Aussterben bedroht.

Fun Fact

Tiger lieben im Gegensatz zu Löwen das Wasser. Sie können ausdauernd schwimmen.

Nahrung

Tiger sind reine Fleischfresser. Sie fressen im Schnitt 4 bis 10 kg pro Tag.

Beziehung

Die Paarungszeit des Sibirischen Tigers ist an keine Jahreszeit gebunden. Das Weibchen zeigt dem Männchen durch Harnmarkierungen und Kratzspuren an den Bäumen seine Paarungsbereitschaft.

Nur noch

500

Tiere in freier Wildbahn.

Leben in Russland, China und Nordkorea.

Die grösste lebende Raubkatze der Welt.

Gefährdung

 

Wegen Lebensraumverlust und Wilderei sowohl für chinesische Medizin als auch aufgrund von Mensch-Tiger-Konflikten in Siedlungsnähe sind sie vom Aussterben bedroht.

Fun Fact

Tiger lieben im Gegensatz zu Löwen das Wasser. Sie können ausdauernd schwimmen.

Nahrung

Tiger sind reine Fleischfresser. Sie fressen im Schnitt 4 bis 10 kg pro Tag.

Beziehung

Die Paarungszeit des Sibirischen Tigers ist an keine Jahreszeit gebunden. Das Weibchen zeigt dem Männchen durch Harnmarkierungen und Kratzspuren an den Bäumen seine Paarungsbereitschaft.

Ein wasserliebender Jäger

Der Amurtiger ist vor allem dämmerungs- und nachtaktiv. Die Tiere sind Einzelgänger und haben Territorien, deren Grösse davon abhängt, wie viele Beutetiere verfügbar sind. Gejagt werden vor allem Wildschweine und Hirsche. Die Territorien der Männchen überlappen sich mit jenen mehrerer Weibchen. Ausser zur Paarung gehen die Weibchen den Männchen allerdings aus dem Weg, da sie ihnen aufgrund der geringeren Grösse körperlich unterlegen sind.

KlasseSäugetiere
OrdnungRaubtiere
FamilieKatzen

Artenhaltung

  • Was machen wir als Walter Zoo?

    Da Amurtiger in der Wildnis bedroht sind, ist es wichtig, sie in Zoos langfristig zu erhalten. Ein Erhaltungszuchtprogramm (EEP) koordiniert die Paarungen in ganz Europa, damit die Tigerpopulation in Zoos langfristig gesund bleiben kann. Der Walter Zoo ist Teil dieses Erhaltungszuchtprogrammes: Im Jahr 2018 brachte Julinka zwei Töchter zur Welt. Zudem unterstützt der Walter Zoo mit dem Naturschutzfranken den Schutz wilder Amurtiger durch die WildCats Conservation Alliance.

  • Was kann ich als Zoobesucher tun?

    Beim Kauf von Möbeln möglichst koreanische Pinie und mongolische Eiche meiden, weil die Abholzung dieser Bäume die Anzahl der Beutetiere für die Tiger reduziert und deren Lebensraum zerstört. Zudem sollte die chinesische Medizin mit Tierprodukten nicht unterstützt werden. Weiter können Projekte zum Schutz der Amurtiger und ihres Lebensraumes, wie die WildCats Consveration Alliance, unterstützt werden. Der Naturschutzfranken beim Eintritt in den Walter Zoo kann ebenfalls für dieses Projekt gespendet werden.

Der Sibirische Tiger lebt in Ostsibirien im Amur-Ussuri-Gebiet. Sein Lebensraum wird durch Abholzung und absichtlich gelegte Waldbrände immer kleiner.

Im Pelzhandel spielten die Tiger glücklicherweise eine geringe Rolle. Leider werden aber trotzdem viele Tiger gewildert: Sie sind begehrt in der chinesischen Medizin. 75 bis 85 % der jährlichen Todesfälle von Amurtigern sind vom Menschen verursacht!

Wusstest du?

Unsere Tiger

Sie möchten eine Tierpatenschaft übernehmen?

Tiger sind die einzigen Grosskatzen mit einem gestreiften Fell. Ihre Streifen sind wie Fingerabdrücke – jedes Muster ist einzigartig. Die Fellfärbung macht sie für Beutetiere fast unsichtbar.

Das könnte Sie auch interessieren